© Tiroler Handball Verband Stadionstraße 1 A - 6020 Innsbruck Email: handball.tirol@chello.at Tel.: Geschäftsführerin Irene Reinalter, 0699/10106818 IMPRESSUM

ÖMS 2021: Den Telfer U13 Mädels die Grenzen aufgezeigt

© Tiroler Handball Verband Stadionstraße 1 A - 6020 Innsbruck Email: tirolerhandballverband@gmail.com Tel.: Geschäftsführerin Irene Reinalter, 0699/10106818 IMPRESSUM
03.10.2021
Kalender - Uhrzeit
- - -  L I V E  T i c k e r  - - -
---- Handball Austria NEWSTICKER ----
Serie A2 Italien -  Ergebnisse und Tabelle
Intern. Handball Federation www.ihf.info Europ. Handball Federation www.eurohandball.com Österr. Handballbund www.oehb.sportlive.at Handball Liga Austria www.hla.at Handball Bundesliga www.handballbundesliga.at TiSport www.tisport.at ASKÖ Tirol www.askoe-tirol.at ASVÖ Tirol www.asvoe-tirol.at Sportunion Tirol www.sportunion-tirol.at Sportabteilung Land Tirol www.tirol.gv.at/sport AGM Schulhandball www.schulhandball.at

Tiroler Handball-Hallen

Wichtige Links

Partner / Sponsoren

---- Handball Austria NEWSTICKER ----
THV MAGAZIN
AUSGABE 2020
THV MAGAZIN
THV MAGAZIN
Bei der U13 ÖMS in Leoben wurden den Telfer Mädels ihre Grenzen aufgezeigt. Als einzige Mannschaft aus West-österreich hat UHT Telfs Meinhardinum an der diesjährigen WU13 ÖMS teilgenommen und die Vorrangstellung des Ostens (Wien, Niederösterreich, Steiermark) im österreichischen Damen- handball anerkennen müssen. In der Vorrunde gegen den späteren österreichischen Meister Hypo Niederösterreich und UHC Graz chancenlos, konnten die Telferinnen im Spiel um Platz fünf gegen Sportunion Leoben durchaus mithalten. Weil die erste Halbzeit „verschlafen“ wurde (4:10), musste man sich schließlich 13:17 geschlagen geben. Positiv: Die zweite Halbzeit wurde 9:7 gewonnen. Trainer Mag. Hubert Hotter konnte trotzdem positiv resümieren: „Während die Topteams aus Österreich bis zu 8 Mal pro Woche trainieren, sind bei uns im besten Fall 3 wöchentliche Trainings machbar. Dieser Unterschied manifestiert sich natürlich in den Ergebnissen. Trotz der Niederlagen hat sich gezeigt, dass sich die Mannschaft seit dem letzten Jahr klar erkennbar weiterentwickelt hat. Gescheitert sind wir gegen UHC Graz und Sportunion Leoben an der mangelhaften Chancenauswertung, gegen Hypo Niederösterreich waren alle Mannschaften chancenlos. Jetzt freuen wir uns auf den Elite-Cup, die Teilnahme an der ÖMS, in der wir auf die stärksten österreichischen U13 Teams getroffen sind, war für uns eine Standortbestimmung für die Ende Oktober startende österreichweite U14 Meisterschaft.“